Valentinstag 2021

9 romantische Orte in Berlin,
die auch in Zeiten des Corona-Lockdowns besucht werden können

Berlin für Verliebte

1. Mini-Eiffelturm in Wedding 

Eiffelturm Berlin

Küssend unter dem Eiffelturm stehen. Das geht nicht nur in Paris.
Wenn während des Lockdowns Reisen schwierig sind, warum nicht in der eigenen Stadt den Eiffelturm besuchen? Mitten in Wedding findet sich in der Müllerstraße ein kleiner, aber feiner Nachbau der französischen Sehenswürdigkeit.

Ursprünglich gehörte dieser kleine Bruder des Pariser Eiffelturms zum Centre Français de Berlin, einem von französischen  Streitkräften betriebenen Kulturzentrum mit Vortragssaal, Hotel, Kino und Theater. Erbaut wurde es  im Kalten Krieg zwischen 1960 und 1961. Mit dem Fall der Berliner Mauer und dem Rückzug der französischen Truppen im Jahr 1992 wurde das Zentrum geschlossen. Heute befindet sich in dem mittlerweile denkmalgeschützten und restaurierten Gebäudekomplex das neue Centre Français de Berlin.

Adresse: Eiffelturm, Müllerstraße 74, 13349 Berlin-Wedding

2. Britzer Mühle 

Britzer Mühle

Ein Stück Holland mitten in Berlin 
Die 1865 erbaute ehemalige Stechansche Mühle war eine von ursprünglich 150 Mühlen, die es in Berlin gab.

Das mächtige Bauwerk begeistert noch heute mit zwölfkantiger Form, Flügeln von 12 Metern Länge und einer stattlichen Höhe von 20 Metern. Übrigens ist das graue Bauwerk mit den charakteristischen weißen Fenstereinfassungen weiterhin voll funktionsfähig. Beeindruckend zu wissen: Als einzige Mühle mahlt die Britzer Mühle noch heute Mehl mit Windkraft.

Adresse: Britzer Mühle, Buckower Damm 130, 12349 Berlin-Britz

3. Dicke Marie im Tegeler Forst

Dicke Marie

Die älteste Berlinerin lädt zum Stelldichein
Nein, hier handelt es sich nicht um eine zu füllig geratene Frau!

Die Dicke Marie ist ein Baum. Sie steht im Berliner Ortsteil Tegel und ist vermutlich stramme 914 Jahre alt. Um die uralte Eiche vom Alter her genau bestimmen zu können, müsste man ihr sprichwörtlich auf den Grund gehen und ins Innere bohren. Glaubt man einfach der Legende, fing die Dicke Marie 1107 zu keimen an.

Das Naturwunder im Tegeler Forst soll von Forscher Alexander von Humboldt, der mit seinem Bruder Wilhelm im Schloss Tegel wohnte, seinen Namen bekommen haben. Vorbild wäre demnach die Schlossköchin gewesen, deren Leibesumfang Humboldt zu dieser Namensgebung anregte. Jedenfalls ist der Baum ein Kraftort für Liebende. Kein Wunder: Ihr Standort an der Großen Malche mit Blick auf den Tegeler See ist bezaubernd – auch im Winter!

Adresse: Dicke Marie, Schwarzer Weg, 13505 Berlin-Tegel

4. Kirche St. Peter und Paul auf Nikolskoe

Kirche St. Peter und Paul Wannsee

Herrliche Ausblicke auf die Havel garantiert 
Valentinstag in Berlin kann auch heißen, sich zu zweit in Wannsee am Steilufer der Havel bezaubernden Ausblicken hinzugeben.

Die von einer großzügigen Terrasse umgebene Kirche St. Peter und Paul wurde einst von Friedrich Wilhelm III. für die Einwohner Klein-Glienickes und der Pfaueninsel  errichtet. Die Anregung dazu kam von seiner Tochter Charlotte, der späteren Zarin Alexandra Fjodorowna, Ehefrau von Nikolaus I. Vielleicht erinnert daher auch der Zwiebelturm an russisch-orthodoxe Architektur: auch ein Highlight, das man nicht verpassen sollte!

Seit 1990 ist St. Peter und Paul in der Liste Weltkulturerbe der UNESCO eingetragen.

Adresse: Kirche St. Peter und Paul, Nikolskoer Weg 17, 14109 Berlin-Wannsee

5. Romantische Friedhöfe in Berlin

Grabstätten berühmter Paare
Heinrich von Kleist & Henriette Vogel, Berthold Brecht & Helene Weigel, Max & Martha Liebermann

Sie alle sind auf Friedhöfen in Berlin begraben. Berliner Friedhöfe sind nicht nur letzte Ruhestätten, sondern dienen auch als Oase der Besinnung sowie als Ort, an dem eine intensive Begegnung mit der Natur möglich ist.

Schon gewusst? In Berlin gibt es 224 Begräbnisstätten zu entdecken. Die deutsche Hauptstadt bricht damit alle Rekorde. In keiner anderen Stadt der Welt gibt es so viele Friedhöfe.

  • Dorotheenstädtischer Friedhof

  • Friedhöfe an der Bergmannstraße

  • Jüdischer Friedhof Schönhauser Allee

  • Jüdischer Friedhof Weißensee

  • Friedhof Heerstraße

  • Waldfriedhof Zehlendorf

  • Grabstätte von Heinrich von Kleist & Henriette Vogel in Wannsee

6. Schlosspark Charlottenburg 

Schlosspark Charlottenburg

Für Verliebte ein Muss
Was könnte schöner sein, als am Valentinstag gemeinsam durch den barocken Schlossgarten von Charlottenburg zu schlendern?

Nach französischem Vorbild legte hier 1697 Siméon Godeau zeitgleich mit dem Bau des Schlosses einen Park mit geometrischer Gliederung und ausgeprägter Längsachse an.

Alleen in vier Reihen, Wasserspiele und exotische Bäume, ausladende Terrassen und idyllische Plätze laden zum Entdecken und Verweilen ein. Einzigartig und kunstvoll sind die Broderien: Bodenornamente aus Buchsbaum sowie weißem und rotem Kies. Der 55 Hektar große Schlosspark diente einst als barocker Lustort für Feste, Feuerwerke und musikalische Darbietungen. Sogar philosophische Dispute, die Regentin Sophie Charlotte mit Gottfried Wilhelm Leibniz führte, sind belegt.

Adresse: Schloss Charlottenburg, Spandauer Damm 10-22, 14059 Berlin-Charlottenburg

7. Unter den Linden & Museumsinsel 

Museumsinsel Berlin

Das alte Berlin mit seinen neuen Highlights entdecken 
Wer Spaziergänge liebt, kann auf dem Prachtboulevard Unter den Linden und der Museumsinsel viel Altes, aber auch viel Neues entdecken!

  • Staatsbibliothek Unter den Linden

  • U-Bahnstation „Unter den Linden“

  • U-Bahnstation „Museumsinsel“

  • Humboldt Forum

Die älteste Flaniermeile der Hauptstadt bietet momentan zwar kein Shopping-Vergnügen, dafür beeindrucken die uralten Bäume, die Staatsoper Unter den Linden, die ehemalige Königliche Bibliothek als der Teil der Humboldt-Universität und die Schlossbrücke mit ihren Marmorstatuen umso mehr!

Auch auf der Museumsinsel warten allerlei bedeutende Bauwerke. Vom Humboldt Forum genießen Liebespaare durch die Säulen wunderschöne Ausblicke auf das Alte Museum. Mit der James-Simon-Galerie reiht sich moderne Architektur neben altehrwürdige Prachtbauten wie dem Pergamonmuseum. Seit 1999 zählt das einzigartige Ensemble an der Spree im Herzen Berlins zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Adresse: Unter den Linden

8. Liebesschlösser  

Liebesschlösser Berlin

Schlösser für Verliebte von Verliebten 
Seit einigen Jahren machen farbenfrohe Liebesbeweise vornehmlich an Geländern von Brücken auf sich aufmerksam.

Die kleinen Schlösser künden von großer Liebe. Zwar sind sie vonseiten der Stadt verboten, aber da wo sie angebracht sind, fallen sie mit ihren Sprüchen und Farben immer wieder ins Auge.

Die beliebtesten Brücken mit Liebesschlössern sind:

  • Oberbaumbrücke

  • Gertraudenbrücke

  • Jannowitzbrücke

  • Eiserne Brücke

  • Weidendammer Brücke

9. Der Froschkönig im U-Bahnhof Prinzenstraße

Froschkönig Prinzenstraße

Bitte küssen, wer vielleicht noch auf der Suche nach seinem Traumprinzen ist 
Wie einem Märchenbuch entsprungen sitzt in der Kreuzberger U-Bahnstation „Prinzenstraße“ seit 1902 ein weißer Frosch aus Porzellan auf einer Kugel und blickt über die Köpfe der Fahrgäste erwartungsfroh hinweg.

Auf seinem Kopf prangt eine zierliche, goldene Krone: ein Sinnbild für Prinzessinnen, die noch träumen oder ihren Traumprinzen schon gefunden haben. Das hübsche Detail am nördlichen Bahnsteig entstammt übrigens dem alten Bahnhof, einer 1891 erbauten Hallenkonstruktion aus Glas- und Metall.

Adresse: U-Bahnhof „Prinzenstraße“