VERSTECKTE HINTERHÖFE
(MITTE)

Öffentlicher Rundgang in kleiner Gruppe
für Alleinreisende, Pärchen, Familien und Freunde

Ein Spaziergang durch die Berliner Hinterhöfe in Berlin-Mitte

Keine andere deutsche Stadt hat eine solche Vielzahl an Hinterhöfen aufzuweisen wie Berlin. Die Geschichte der Berliner Hinterhöfe begann im 19. Jahrhundert als Berlin zur Millionenstadt wurde und die Mietskasernen entstanden.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Spandauer Vorstadt zum Synonym für Armut, Prostitution und Kriminalität, aber auch zum kulturellen Mittelpunkt des bürgerlichen jüdischen Lebens mit der neuen Synagoge geworden. Kein Bezirk hat sich seitdem rasanter verändert, keiner hat wildere Zeiten hinter sich und das Image von Berlin als „Hauptstadt der Subkultur“ entscheidender geprägt.

Das erwartet Sie bei unserem Rundgang 

  • Janz weit draußen: Ein Graf erfindet eine Vorstadt

  • Hinterhöfe: Von klitzeklein bis riesengroß

  • Alles auf einem Haufen: die Berliner Mischung

  • Viel mehr als Stolpersteine: Jüdisches Leben in Berlins Mitte

  • Wilde Schmiererei: Nein, Street Art vom Feinsten

  • Kalter Krieg: Ein amerikanischer Prediger in Berlin

  • Hübsches Sommerhäuschen: Ein verschwundenes Schloss

  • Platz für Kunst: Galerien und ein Glashaus auf dem Dach

  • Idyllische Pause: Ein versteckter Park

  • Handy und E-Mail früher: Das Fräulein vom Amt und die Rohrpost

Neugierig?
Jetzt Termin auswählen und
Tour-Erlebnis buchen!

Ihr Wunschtermin ist nicht verfügbar?

Sie wollen die Führung im privaten Kreise oder als Betriebsausflug machen?

Sprechen Sie uns gerne an!

COVID-19 / Corona:
Aufgrund der neusten Lockdown-Verlängerung durch den Berliner Senat müssen wir unser Geschäft bis zum 24. April 2021 weiterhin geschlossen halten und dürfen keine Touren anbieten.

Ausnahme: Private Stadtführung (zum Wunschtermin & Wunschuhrzeit)
1 Stadtführer + max. 4 Teilnehmer/innen aus einem Haushalt

Gut zu wissen

  • Art der Tour
    öffentliche Stadtführung (zu Fuß)

  • Teilnehmerzahl
    max. 10 – 15 Personen

  • Termine / Uhrzeit 
    s. Buchungskalender

  • Dauer
    2 Stunden

  • Treffpunkt
    Hackescher Markt 4
    (nahe S-Bahnstation Hackescher Markt)

  • Endpunkt
    nahe Hackescher Markt

  • Sprache
    deutsch

  • COVID-19 / Corona
    Wir empfehlen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

  • Bekleidungstipp
    Bitte bequeme Schuhe tragen.

  • Haustiere
    Können gerne mitgebracht werden.

  • Sonstiges
    Wir bitten um Verständnis, dass wir aufgrund längerer Spaziergänge Menschen mit eingeschränkter Mobilität (Gehhilfen, etc.) von einer Tour abraten müssen.

  • Preis
    15,00 € / Person

Jetzt buchen!

Alternative Stadtführung: Berliner Hinterhöfe

Die Spandauer Vorstadt – einst vor den Stadttoren Berlins gelegen – gehört zu den ältesten und am besten erhaltenen Berliner Stadtteilen und erstreckt sich zwischen Hackeschem Markt, Karl-Liebknecht-Straße, Torstraße und Oranienburger Straße in Berlin-Mitte. Das ehemalige Arme-Leute-Viertel ist geprägt durch seine drei- bis viergeschossigen Gebäude aus dem 19. Jahrhundert sowie einzelne Plattenbauten. Der gesamte Stadtteil steht heute als Bauensemble unter Denkmalschutz.

Sehenswürdigkeit Berlin: Hackescher Markt

Ausgangspunkt für unsere Führung ist der Hackesche Markt – Das Herzstück der Spandauer Vorstadt. Von hier aus startet unser Weg zu den berühmten Hackeschen Höfen. Die wunderschön sanierten, teils bunt gekachelten Jugendstilhöfe von 1906 sollten beispielhaft sein für modernes, gesünderes Wohnen und Arbeiten. Mit seinen acht Höfen ist das Ensemble heute eines der größten geschlossenen Hofareale Europas.

  • Hackescher Markt

  • Hackesche Höfe

Versteckte Orte in Berlin

Bloß nicht verpassen! Wir verlassen die typischen Touristenpfade und schauen uns auf unserem Rundgang die versteckten Berliner Hinterhöfe an. Hier wurde einst auf engstem Raum gewohnt, gearbeitet, produziert und sich vergnügt. Heute sind die Hinterhöfe die Juwelen unserer Stadt. In den Remisen – den ehemaligen Pferdeställen – und in den alten Fabrikgebäuden befinden sich heute schicke Restaurants, Kunstgalerien und kreative Geschäfte.

  • Haus Schwarzenberg

  • Rosenhöfe

  • Sophie-Gips-Höfe

  • Heckmann Höfe

Jüdisches Berlin

Auf den Spuren Jüdischen Lebens in Berlin geht es weiter in Richtung Oranienburger Straße. Schon von Weitem sind die vergoldeten Rippen der gut 50m hohen Kuppel der Neuen Synagoge zu erkennen. Bis vor dem Zweiten Weltkrieg war die Synagoge einst die größte und bedeutendste Synagoge Deutschlands.

  • Neue Synagoge

  • Alter Jüdischer Friedhof

  • Blindenwerkstatt Otto Weidt

Szeneviertel Berlin

Heute ist das Areal nahe des Hackeschen Marktes zum absolut angesagten, bunten und international geprägten Szeneviertel herangewachsen.

Jetzt buchen!